Herzlich willkommen!

Veröffentlicht am

Herzlich Willkommen auf meiner neuen Homepage – jetzt sogar mit Shop!

Im Shop können Sie übrigens mein neues Buch »Tshukudu – Transporteure zwischen den Welten« erwerben – in zwei verschiedenen Varianten:

1. Buch signiert,

2. Eine limitierte Edition von 50 Stück, signiertes Buch plus ein Print des Titelfotos auf 210 x 297 mm Galeriepapier von Hahnemühle.

Ich hoffe sehr, dass Ihnen meine neue Homepage gefällt?

Selbstportrait, Flughafen, Mogadischu, Somalia 2011

Seit dem Jahr 1983 arbeite ich als Fotograf in der ganzen Welt. In diesen 35 Jahren ist eine ganze Menge passiert. Ich liebe meinen Job noch immer! Warum? Weil ich einen der schönsten Berufe der Welt habe, das Fotografieren, die Menschen und das Reisen liebe.

Der  Journalist Florian Adler schreibt im Magazin Schwarzweiss (Nr.83) folgendes über meine Arbeit:

»Es gibt so manchen Fotografen, der sich mit seiner Arbeit einbringt in die bemerkenswerten Aktivitäten der internationalen Hilfswerke. Einer von ihnen ist der Fotograf Jürgen Escher, der unter anderem für die Hilfswerke Adveniat und Cap Anamur tätig ist. Er dokumentiert in seinen Aufnahmen unterschiedlichste Belege von dieser segensreichen Arbeit, hält die zum Teil furchtbaren Momente mit der Kamera fest mit denen Hilfswerke konfrontiert sind, zeigt aber auch den hoffnungsvollen Teil dieser Arbeit. Neben diesen Dokumentationen entstehen aber auch Bilder von Menschen, die die Sinne zu berauschen vermögen. Es gelingen ihm Bilder, die einfach mehr sind als Dokumentation, Fotos, die sich durch liebevolles Beobachten mit Respekt und großem Einfühlpotential eben mehr zeigen als nüchterne Dokumentation es vermag. Jürgen Escher versteht es meisterhaft, durch klare Kompositionen seinen besonderen Arbeiten eine Art Sprache zu verleihen. Nun gibt es so manchen Fotofreund der zu wissen glaubt, dass Fotos nicht sprechen können. Akustisch genommen stimmt das, aber genauso wie ja Schrift durch Zeichen Sprache wird, besitzen auch Fotos im besten Fall durch ganz eigene Zeichen und Komposition Sinnbilder, die denen der Schrift ähneln, also Sprache vermitteln.«

Der WDR hat in den letzten Jahren 4 verschiedene Filme über meine Arbeit gesendet. Wenn Sie mal reinschauen wollen? Hier sind die Links dazu:

Nach der Reise in das Erdbebengebiet auf Haiti

Nach der Reise nach Nord-Korea

Generell über meine Arbeit

Nach meiner Reise in das Erdbebengebiet in Nepal. Den Film können Sie sich anschauen in der Fotogalerie Nepal.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie bald mal wieder meine Seite besuchen würden. Achten Sie bitte auch immer auf neue Beiträge in meinem Blog!

Ihr Jürgen Escher

Sonderseite TSHUKUDU in der NW erschienen.

Veröffentlicht am
NW-Artikel »Tshukudu«

Gestern erschien in der NW im Kreis Herford eine Sonderseite über unser Tshukudu Projekt. In den nächsten Tagen werden alle Lokalausgaben diese Seite nachschalten.

»Erste Fotos von ›Tshukudus‹ gibt es aus den 1970er Jahren. Eschers fotodokumentarische Bilder lassen aber auch das absehbare Ende der Tshukudu Ära erahnen. Mit dem Zurückdrängen der Gewalt in der Region und dem Ausbau der Straßen übernehmen zunehmend Motorräder und Lastwagen die Transportaufgaben der Tshukudus. Davon, wie wichtig die Roller waren, um Menschen inmitten einer von Krieg, Vertreibung, Katastrophen und Not gekennzeichnet Region das Überleben zu ermöglichen, zeugt ein goldglänzendes Denkmal in Goma. Die Geschichte dahinter erzählt das Buch in ruhigen Bildern.« Journalist Ralf Bittner, NW 05.04.2018

Hier können Sie sich das komplette PDF herunterladen.

Meine kompletten Bildergalerien sind wieder anzuschauen.

Veröffentlicht am

Das Programm für meine Bildergalerien wurde nicht mehr unterstützt. Im Zuge der Modernisierung meiner Internetseite musste ich jetzt alle Bildergalerien nachbearbeiten, damit sie vom neuen Programm abgespielt werden können. Jetzt sind wieder alle Bildergalerien online!

Wenn Sie sich also jetzt eine Bildergalerie anschauen wollen, gehen Sie wie vorher in Bildergalerien, suchen sich eine  Galerie aus, gehen dann in das Foto unter dem Text. Im Foto bzw. am Foto sind 3 Pfeile zu sehen – der obere Pfeil ist für Vollbildmodus – und die neben dem Foto (links + rechts) für Vorlauf bzw. Rücklauf.

Sobald ich demnächst etwas Zeit habe, werde ich neue Galerien hinzufügen – versprochen!

TSHUKUDU – Erste Reaktionen und Besprechungen auf unser neues Buch

Veröffentlicht am

Ohne eigene Worte hier ein Ausschnitt aus den bisherigen Reaktionen bzw. Besprechungen:

»… Ist ja wirklich ein besonderes Projekt, auch über die lange Zeit.
Das sind ja echte Helden, die Jungs, da wird man auf einmal ganz kleinlaut mit den Problemchen, die man hier so hat …« Ulrich P. am 03.04.2018 per Mail.

»… Vielen lieben Dank für dieses eindrucksvolle Buch, das mir auch meine eigenen Erfahrungen und Eindrücke im Kongo seit 1995 wieder eindringlich vor die Augen geführt hat.
Ein wirkliches Zeitzeugnis …« Werner H. am 02.04. 2018 per Mail.

»… Wer nun Jürgen Eschers Fotografien in der Ausstellung und in dem im Dauner Eifelbildverlag erschienenen Buch betrachtet, wer Christian Frevels Texte liest oder – wie die Besucher der Deutschlandpremiere in der Dauner Geschäftsstelle der Volksbank RheinAhrEifel – seinen Vortrag hört, kann sich nicht entziehen, berührt und angerührt zu werden. So großartig sind die Fotos, so stark die Texte. Da ist im Auge des Porträtierten die Silhouette des Fotografen zu sehen, da wird beim Schieben der Tshukudus durch Schlamm die Muskelkraft junger Männer sichtbar oder Müdigkeit in der Körperhaltung nach einer stundenlangen Transportfahrt durch unwegsames Gelände. Da spiegelt sich Stolz in den Gesichtern von Kindern, denen der Fotograf seine Aufmerksamkeit schenkt. Dass Jürgen Escher das Teleobjektiv und der Blitz ein Gräuel sind, schlägt sich nieder in Aufnahmen von Menschen, deren Vertrauen er sichtlich hat, und in der Schönheit von Stimmungen und Landschaften mit natürlichem Licht und Schatten …« Brigitte Bettschneider im Paulinus am 01.04.2018

»… Inmitten einer Region, die seit Jahren von Krieg und Plünderungen heimgesucht wird, ist ein schweres Gefährt, das kein Benzin benötigt, eine Wunderwaffe gegen die Armut«, schreibt Frevel. »Tausende Männer sind mit dem Gefährt ihre eigenen Herren.« Sie trotzten mit den archaischen Geräten den modernen Lastwagen, weil die Wege schlecht, die Sicherheitslage instabil und die Arbeitskraft billig sei. Das Buch ist nach den vier Reisen gegliedert. Escher hat jeder Fotoserie ein Detail-Foto des Rollers vorangestellt, Frevel hat jeweils einen Text zur Reise verfasst. Eschers Farbfotos kommen in dem von der VG Bild-Kunst und der Sammlung Wemhöner gesponserten Buch in der Edition Bildperlen des Eifelbuchverlags hervorragend zur Geltung. Einige der Fahrer stellen die beiden in Porträts vor. Sie erzählen darin von ihrem Alltag, von Krieg, Vertreibung und der Chance eines Tshukudufahrers, das Herz eines Mädchens zu erobern …« Ruth Matthes im Westfalenblatt vom 23.03.2018

Das Foto oben hat der Fotograf Dominik Scheid von Foto Nieder während der Ausstellung in Daun gemacht.

Lichtbildervortrag und Lesung »TSHUKUDU – Transporteure zwischen den Welten«

Veröffentlicht am

Hiermit lade ich Sie Alle ganz herzlich ein zu meinem Lichtbildervortrag »TSHUKUDU – Transporteure zwischen den Welten«, den ich am Donnerstag, den 5. April um 19.30 Uhr zusammen mit Dirk Strehl (Buchhandlung Auslese) im Elsbach Haus (Goebenstrasse 3–7) in Herford halten werde. Der Eintritt ist natürlich frei!

Dort können Sie auch im Anschluss mein neues Buch kaufen – auf Wunsch natürlich auch signiert.

Würde mich über Ihr Kommen sehr freuen und wünsche Ihnen bis dahin ein ruhiges, friedliches Osterfest.

Presseartikel über unsere Buchpremiere und Ausstellungseröffnung TSHUKUDU in Daun.

Veröffentlicht am

Gestern bekam ich mit der Post aus der Vulkaneifel einen Artikel der Journalistin Brigitte Bettscheider, veröffentlicht im Paulinus mit dem Titel: »Kongolesen eine Stimme geben«, aus dem ich Ihnen hier einige Passagen zitiere möchte:

»Wer nun Jürgen Eschers Fotografien in der Ausstellung und in dem im Dauner Eifelbildverlag erschienenen Buch betrachtet, wer Christian Frevels Texte liest oder – wie die Besucher der Deutschlandpremiere in der Dauner Geschäftsstelle der Volksbank RheinAhrEifel – seinen Vortrag hört, kann sich nicht entziehen, berührt und angerührt zu werden.
So großartig sind die Fotos, so stark die Texte. Da ist im Auge des Porträtierten die Silhouette des Fotografen zu sehen, da wird beim Schieben der Tshukudus durch Schlamm die
Muskelkraft junger Männer sichtbar oder Müdigkeit in der Körperhaltung nach einer stundenlangen Transportfahrt durch unwegsames Gelände. Da spiegelt sich Stolz in den Gesichtern von Kindern, denen der Fotograf seine Aufmerksamkeit schenkt. Dass Jürgen Escher das Teleobjektiv und der Blitz ein Gräuel sind, schlägt sich nieder in Aufnahmen von Menschen, deren Vertrauen er sichtlich hat, und in der Schönheit von Stimmungen und Landschaften mit natürlichem Licht und Schatten.«

Hier ist der Link zu dem Artikel online. Das Foto oben ist von dem Fotografen Dominik Scheid von Foto Nieder in Daun.

 

Umbauarbeiten haben länger gedauert – aber jetzt geht es weiter!

Veröffentlicht am
Der Riss-Ausschnitt aus einer Plakatwand © Jürgen Escher

In den letzten 2 Wochen ist meine Internetseite umgezogen und modernisiert worden – jetzt sogar mit Shop (Schauen Sie doch mal rein?). Dabei gab es erhebliche Probleme!

Lieber Björn – mein Freund und Grafik-Designer: Ich habe keine Ahnung, wieviele Stunden du im Hintergrund am Programmieren warst! Aber es ist Klasse geworden!

Es ist zwar noch nicht final beendet, aber wir arbeiten daran! Bei den Galerien funktionieren im Moment nur die ersten fünf – der Rest wird über Ostern wieder zu sehen sein.

Für ihre Geduld bedanke ich mich schon jetzt ganz herzlich und verspreche Ihnen, Sie weiterhin mit aktuellen Informationen und neuen Arbeiten zu versorgen.

Pressevorstellung Tshukudu in Herford

Veröffentlicht am

Am Donnerstag habe ich der Presse in Herford unser Buch „Tshukudu-Transporteure zwischen den Welten“ vorgestellt. Heute haben beide Regional-Zeitungen große Artikel veröffentlicht. Hier können Sie das PDF vom Westfalenblatt herunterladen und hier das PDF der NW.

Für mich ist sowas immer extrem spannend-weil man die Reaktionen der Kollegen/Kolleginnen nie einschätzen kann. Aber bis jetzt haben alle das Buch staunend und mit einem Schmunzeln (Steinzeitroller) durchgeblättert, und von den ersten Käufern/Käuferinnen haben wir ebenfalls ein tolles, postives Feedback bekommen!

Sie können das Buch übrigens auch in meinem Shop kaufen, allerdings müssen Sie das Porto bezahlen. Als Dankeschön signiere ich Ihnen das Buch auch.

Außerdem gibt es im Shop auch ein limitiertes Angebot (50 Stück) „Ein signiertes Buch mit einem Print 210 x 297 mm (von mir auf Hahnemühle Baryta gedruckt) des Titelfotos“. Also schauen Sie mal in den Shop!

Deutschland-Premiere »Tshukudu«. Zurück von den Fototagen in Daun.

Veröffentlicht am

 

S 097-007-18

S 097-010-18

S 097-027-18

S 097-030-18

S 097-017-18

S 097-015-18

S 097-022-18

In der Vulkaneifel waren ja letztes Wochenende die 9. Fototage Daun (alle 4 Multivisionsvorträge waren übrigens restlos ausverkauft!), und wir (Christian Frevel und ich) haben dort vor über 100 Besuchern unsere Ausstellung und das Buch »Tshukudu – Transporteure zwischen den Welten« vorgestellt. Wir haben viele Bücher signiert und verkauft und tolle Gespräche gehabt. Leider geht so ein Abend immer viel zu schnell vorbei. Der Fotograf Domink Scheid von Foto Nieder hat mir freundlicherweise ein paar Fotos von dem Abend zur Verfügung gestellt. Dankeschön dafür!