Herzlich willkommen!

Herzlich Willkommen auf meiner neuen Homepage – jetzt sogar mit Shop!

Im Shop können Sie übrigens mein neues Buch »Tshukudu – Transporteure zwischen den Welten« erwerben – in zwei verschiedenen Varianten:

1. Buch signiert,

2. Eine limitierte Edition von 50 Stück, signiertes Buch plus ein Print des Titelfotos auf 210 x 297 mm Galeriepapier von Hahnemühle.

Ich hoffe sehr, dass Ihnen meine neue Homepage gefällt?

Jürgen Escher Selbstportät

Seit dem Jahr 1983 arbeite ich als Fotograf in der ganzen Welt. In diesen 35 Jahren ist eine ganze Menge passiert. Ich liebe meinen Job noch immer! Warum? Weil ich einen der schönsten Berufe der Welt habe, das Fotografieren, die Menschen und das Reisen liebe.

Der  Journalist Florian Adler schreibt im Magazin Schwarzweiss (Nr.83) folgendes über meine Arbeit:

»Es gibt so manchen Fotografen, der sich mit seiner Arbeit einbringt in die bemerkenswerten Aktivitäten der internationalen Hilfswerke. Einer von ihnen ist der Fotograf Jürgen Escher, der unter anderem für die Hilfswerke Adveniat und Cap Anamur tätig ist. Er dokumentiert in seinen Aufnahmen unterschiedlichste Belege von dieser segensreichen Arbeit, hält die zum Teil furchtbaren Momente mit der Kamera fest mit denen Hilfswerke konfrontiert sind, zeigt aber auch den hoffnungsvollen Teil dieser Arbeit. Neben diesen Dokumentationen entstehen aber auch Bilder von Menschen, die die Sinne zu berauschen vermögen. Es gelingen ihm Bilder, die einfach mehr sind als Dokumentation, Fotos, die sich durch liebevolles Beobachten mit Respekt und großem Einfühlpotential eben mehr zeigen als nüchterne Dokumentation es vermag. Jürgen Escher versteht es meisterhaft, durch klare Kompositionen seinen besonderen Arbeiten eine Art Sprache zu verleihen. Nun gibt es so manchen Fotofreund der zu wissen glaubt, dass Fotos nicht sprechen können. Akustisch genommen stimmt das, aber genauso wie ja Schrift durch Zeichen Sprache wird, besitzen auch Fotos im besten Fall durch ganz eigene Zeichen und Komposition Sinnbilder, die denen der Schrift ähneln, also Sprache vermitteln.«

Der WDR hat in den letzten Jahren 4 verschiedene Filme über meine Arbeit gesendet. Wenn Sie mal reinschauen wollen? Hier sind die Links dazu:

Nach der Reise in das Erdbebengebiet auf Haiti

Nach der Reise nach Nord-Korea

Generell über meine Arbeit

Nach meiner Reise in das Erdbebengebiet in Nepal. Den Film können Sie sich anschauen in der Fotogalerie Nepal.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie bald mal wieder meine Seite besuchen würden. Achten Sie bitte auch immer auf neue Beiträge in meinem Blog!

Ihr Jürgen Escher

Aktuelles aus meinem Blog

Unterwegs in Afrika und Lateinamerika

Veröffentlicht am

Das ganze Jahr über war ich nicht viel unterwegs in der Welt-aber jetzt kommen gleich 4 Reisen kurz hintereinander. In Uganda war ich gerade und morgen fliege ich in die Zentralafrikanische Republik. Im Dezember bin ich unterwegs im Sudan, und zwar in den Nubabergen. Im Januar und Februar bin ich dann in Panama und Ecuador. Deswegen passiert in meinem Blog in diesem Zeitrahmen nicht so viel, weil ich immer nur ein paar Tage dazwischen im Land bin. Danach werden Sie wieder neue Galerien und Blogbeiträge lesen.

„WIR SIND EINS!“ Warum wir trotz aller Probleme nicht den Kopf in den Sand stecken sollten!

Veröffentlicht am

Es sagt sich sicher immer so einfach, aber manchmal wird es mir auch zuviel. Die Chaosmeldungen aus Richtung Rechts überschlagen sich im Moment! Aber es gibt zum Glück auch immer wieder mutmachende Beispiele!

Hier 2 Beispiele, die mich sehr nachdenklich stimmen:
1) Da überlegen sich jüdische Mitglieder der AFD (geht sowas überhaupt?) einen eigenen Ableger innerhalb der AFD zu gründen!?
2) Online will die AFD in Berlin Lehrer an den Pranger (in Hamburg gibt es das anscheinend schon) stellen, die sich gegenüber der AFD kritisch äußern!?

Hier 2 Beispiele, die mir Mut machen:
1) Am letzten Sonntag war im Forum des Museum Marta ein reformierter Gottesdienst zum Thema Labyrinth. Die Predigt hielt der Pfarrer  zum Thema „Freiheit“. Es ging dabei viel über den Wert von Freiheit. Dabei prangerte er auch die AFD an, die seiner Meinung nach extrem gefährlich ist für unserere Demokratie!
2) Ein klasse Video der Aktion „100% Mensch“, wo genau dies alles musikalisch hervorragend auf den Punkt gebracht wird. Unbedingt anschauen und teilen!

P.S. 1: Sie landen bei dem Link zwar auf Facebook, können sich das Video aber trotzdem anschauen, ohne sich zu registrieren. Klicken Sie dann einfach unten auf den Button „jetzt nicht“.

P.S. 2: Zum Schluß noch etwas ganz Persönliches! Wenn Sie Wähler oder Sympathisant der AFD sind, besuchen Sie bitte nicht weiter meine Seite. Ich will mit Ihnen nichts zu tun haben!

 

Einladung zu meiner Ausstellung: ANTLITZ-GESICHTER DIESER WELT

Veröffentlicht am

Ab sofort ist meine neue Ausstellung: „ANTLITZ –Gesichter dieser Welt“ im HudL, Haus unter Linden 12, 32052 Herford zu besichtigen. Die Ausstellung ist im ganzen Haus verteilt, im Erdgeschoss und im kompletten Flur. Meine Ausstellung ist Teil des Inklusiven Kultur Marktes, der dies Jahr am Sonntag, den 9. September mit ganz vielen Veranstaltungen stattfindet.

Ich werde am Sonntag auch 2 Vorträge über meine Arbeit halten und zwar um 13.15 Uhr und um 15.30 Uhr im HudL (Gruppenraum im Erdgeschoß). Dazu lade ich Sie hiermit herzlich ein!

Geöffnet ist das HudL sonst jeden Tag zu den üblichen Öffnungszeiten. Die Ausstellung hängt dort bis zum 9.Oktober. Alle Fotografien sind in einer limitierten Auflage von 10 Stück auch käuflich (Autorenprint auf Hahnemühle Finerartpapier 325 gr, signiert, mit Schrägschnitt Passepartout und gerahmt) zu erwerben!