Schutzengel

Veröffentlicht am

In meiner Fototasche habe ich seit 30 Jahren auf all meinen Reisen immer Glücksbringer dabei–die meisten bekam ich geschenkt. Auch sehr viele Schutzengel. Daraus hat sich eine kleine Sammel-Leidenschaft entwickelt. Seit 2008 verschenke ich jedes Jahr Schutzengel an meine Familie, Freunde und natürlich an meine treuen Kunden. Liebevoll gezeichnet werden die Foto-Schutzengel aus aller Welt von dem Diplom-Designer Karl-Gerd Striepecke (www.vision-c.de). Inzwischen gibt es über tausend Engel-Fans und fast alle haben die Schutzengel-Karte in ihrer Geldbörse. Jahr für Jahr! Leidenschaft steckt an!

Unterwegs in Bolivien

Veröffentlicht am

Bis Anfang November bin ich für Adveniat in Bolivien unterwegs – zusammen mit meinen Kollegen Thomas Milz (Text) und Peter Theisen (Film). Wir werden auch eine Geschichte über die Protestaktionen der indigenen Bevölkerung gegen den Bau einer Durchgangsstrasse durch ihr Schutzgebiet (»Indigenes Territorium Nationalpark Isiboro Sécure« – TIPNIS) machen. Weltweit hat die Brutalität der Polizei gegen die Protestierenden für Aufsehen gesorgt. Auch das Büro der Vereinten Nationen kritisierte das Vorgehen der Polizei.

Thomas Milz schreibt über unsere gemeinsame Reise einen Blog bei Adveniat: http://www.adveniat.de/blog/?p=780

Mitglied der Fotoagentur laif

Veröffentlicht am

Seit dem 1. September bin ich Mitglied der renommierten Kölner Photo-Agentur laif.

»Die Kölner Bildagentur laif Agentur für Photos & Reportagen zählt zu Deutschlands führenden Unternehmen in den Märkten Bildjournalismus, Magazin- und Reisefotografie. Rund 300 freie Fotografen aus dem In- und Ausland überlassen laif ihre vielfach ausgezeichneten Arbeiten, im Auftrag oder als freie Produktion entstanden, für den weiteren Vertrieb. Diese visuellen Ressourcen werden ergänzt durch die Zusammenarbeit mit zurzeit 32 internationalen Agenturen und Verlagssyndications, die von laif exklusiv in Deutschland vertreten werden.« (Text von laif.de)

www.laif.de

Arche Noah Mensch-Jürgen Escher

Veröffentlicht am

»Jürgen Escher ist eititel_arche_noah_menschn Fotograf, der sich mit seiner Fotografie stark engagiert für weltweite Hilfsorganisationen. Einzelne seiner Arbeiten ragen so heraus, dass man sie nur mit Respekt und Bewunderung als autarke Fotokunst betrachten kann. Florian Adler analysiert diese beeindruckenden Aufnahmen.«

Soweit der Ankündigungstext im Fotomagazin »Schwarzweiss« Nr. 82 über eine Fotostrecke des freien Redakteurs Florian Adler mit dem Titel »Arche Noah Mensch-Jürgen Escher« Das Heft Nr. 83 wird im August erscheinen und kostet 13,55 €.

Hier gibt es den Artikel als PDF.

Filme im WDR

Veröffentlicht am

Der WDR in Bielefeld hat Anfang des Jahres einen kleinen Film über meine Arbeit als Fotograf gedreht.

 

Nach einer Reise in das Erdbebengebiet auf Haiti für die Hilfsorganisation Cap Anamur (www.cap-anamur.org) drehte der WDR einen weiteren Film über meine Arbeit, der in der Reihe »Westart« am 5.Juli gesendet wurde.

Stipendium des Kulturwerk der VG Bild-Kunst

Veröffentlicht am

Bereits das dritte Mal in Folge habe ich ein Arbeitsstipendium des Kulturwerk der VG Bild-Kunst aus Bonn bekommen.

2003 bekam ich es für das Langzeitprojekt (Buch und Ausstellung) »Lebenhelfen« dass ich zusammen mit der Hilfsorganisation Cap Anamur realisierte. »Lebenhelfen« wurde präsentiert in der »visual gallery« auf der Photokina 2006. Restexemplare des Buches »Lebenhelfen“ können über Cap Anamur (www.cap-anamur.org) bestellt werden.

Im Jahr 2007 begann ich zusammen mit dem Sozialpfarrer Holger Kasfeld das ebenfalls geförderte Langzeitprojekt »Ich heiße … und möchte … werden.« Wir begleiteten zusammen mit mehreren Journalisten 12 Jugendliche über fast 3 Jahre auf dem Weg ins Erwachsenenleben. Auch daraus entstand eine Ausstellung und ein Buch. Das 160seitige Buch ist für 15,80 € im Buchhandel (ISBN 978-3-936359-41-1) erhältlich.

Die Ausstellung wird im Oktober 2010 bei der »Youth Voice 2011« in Löhne gezeigt (www.youth-voice.de) und vom November bis Ende Januar in der VHS in Lage (www.vhs-lemgo.de).

Mit dem neuen Stipendium werde ich zusammen mit meinem langjährigen Freund und Kollegen Christian Frevel wieder zurückkehren in den Kongo, wo wir bereits vor 10 Jahren unser Projekt »Hautnah-Berührungen mit den Menschen im Herzen Afrikas« (Buch ist ausverkauft) realisiert haben. Mehr möchte ich jedoch über das neue Projekt noch nicht verraten.

Künstler im Projekt »Kultur und Schule« des Landes NRW

Veröffentlicht am

Seit 2008 realisiere ich mit meinem Freund und Kollegen Sven Nieder (www.sven-nieder.de) am Anna-Siemsen-Berufskolleg in Herford unsere Fotoprojekte »Heimat« und »Lebenstraum«. Jetzt haben wir die Zusage für das Schuljahr 2011/2012 bekommen. Wir freuen uns sehr auf die neuen Schüler und Schülerinnen und auf die Zusammenarbeit mit dem Kollegium.